Die beiden Klassen mit Abteilungsleiter Klaus Gretzinger und Klassenlehrer Michael Benz

47 Schüler absolvierten Technikerprüfung

Die Karl-Arnold-Schule im Süden Biberachs steht in diesen Tagen ganz im Zeichen der Abschlussprüfungen, zuletzt waren die etwas Älteren an der Reihe. 47 Schülerinnen und Schüler bestanden ihren Abschluss als „Staatlich Geprüfte Techniker, Fachrichtung Maschinenbau“. Das Besondere in diesem Jahr war dabei die Teilnahme der sogenannten Teilzeittechniker, die neben ihrer täglichen Erwerbstätigkeit zusätzlich an zwei Abenden bzw. am Samstagvormittag vier Jahre lang die Schulbank drückten. Aus ihren Reihen erhielten den Schulpreis mit einem Durchschnitt von 1,2 Wolfgang Koch und Michael Sassen. Eine Belobigung erhielten Julian Greiner, Sonja Jäckle, Angelika Mack-Angele, Eugen Mehlhaff, Sven Oldenburg, und Dimitri Schiller. Bestanden haben außerdem Kristina Allerdinks, Tobias Berg, Philipp Blöß, Ingo Emhart, Sascha Gruber, Alp Kaptan, Felix Kindler, Roman Kraus, Christian Leicht, Michael Mader, Jens Schindler, Daniel Stumpp, Fabian Willburger, Thilo Wonneberger und Gabriel Zahn.

Bei der zweijährigen Vollzeitklasse war Robert Müller mit einem Durchschnitt von 1,1 der Klassenbeste, dafür erhielt er den Preis des Landrats. Belobigt wurden außerdem Benjamin Berg, Peter Janaschke, Alexander König, Nadja Nowack, Stefan Oberhaus, Jochen Pflug, Daniel Setz und Felix Stetter. Des weiteren dürfen sich Markus Bührle, Sascha Denzel, Felix Hess, Patrick Jäckle, Manuel Krug, Peter Kunz, Tobias Lerch, Frank Maier, Felix May, Christoph Meckes, Daniel Moll, Tobias Moll, Daniel Rebel, Katja Rieckmann und Björn Stöckle über ihren Abschluss als Staatlich Geprüfte Techniker freuen.