Duale Ausbildungspartner der Berufsschule

Es gibt in Deutschland etwa 320 anerkannte Ausbildungsberufe, deren Inhalte und Prüfungen nach Berufsbildungsgesetz BBiG geregelt sind. Die Ausbildung erfolgt in Zusammenarbeit von Ausbildungsbetrieben und Berufsschulen im dualen Ausbildungssystem, das weltweit ein sehr hohes Anesehen genießt, nicht zuletzt deshalb, weil diese duale Ausbildung der Garant für die niedrigste Arbeitslosenquote der Jugendlichen unter 25 Jahren in Europa ist.

Die Berufschule ist zahlenmäßig die größte Schulart bundesweit. Auch an der Karl-Arnold-Schule stellt die Berufsschule mit etwa 2600 von 3300 Schülerinnen und Schülern die größte Schulart neben Technischem Gymnasium, Berufskollegs, zweijähriger Berufsfachschule, Technikerschule und berufsvorbereitenden Klassen dar.

Die duale Ausbildung steht derzeit bei der Berufswahl der jungen Menschen in Konkurrenz zu einem Studium. Was also spricht für eine duale Ausbildung? Eine duale Ausbildung verbindet theoretisches und praktisches Lernen in optimaler Weise, sowohl im Betrieb als auch in der Berufsschule. Eine Verkürzung der Ausbildungsdauer von i.d.R. 3 Jahren auf 2 Jahre ist durch gute Leistungen oder einen höheren Schulabschluss möglich. An der Karl-Arnold-Schule kann während einer dualen Ausbildung durch Zusatzqualifikation gleichzeitig die Fachhochschulreife erworben werden. Unsere ehemaligen Schülerinnen und Schüler berichten, dass ihre duale Ausbildung eine optimale Grundlage für ihr Studium war und die ersten Semester stark erleichtert habe.Gemeinsam mit der Hochschule Biberach bieten wir auch Modelle, wie man Ausbildung und Studium verbindet kann. Wer nach der dualen Ausbildung nicht studieren möchte, hat in Handwerk und Industrie in Zeiten eines drohenden Facharbeitermangels beste Verdienstmöglichkeiten und Aufstiegschancen über die Weiterbildung zum Techniker oder Meister. Im Handwerk sind die Chancen sich erfolgreich selbständig zu machen sehr gut. Die Statitik belegt, dass die Arbeitslosenquote nach einer dualen Ausbildung sehr niedrig ist, deutlich niedriger als nach manchem Studienabschluss. Es lohnt sich also, sich über die Vielfältigkeit der Ausbildungsberufe zu informieren. Sie sind sicher ein guter Start in ein erfolgreiches Berufsleben.

Links zu HK, IHK, KHS, Bildungnavi Baden Württemberg und planet-beruf der Bundesagentur für Arbeit

Verbindung zu Kooperationen TGA / Anlagenmechaniker und Biberacher Modell